Schimmelpilz - ein ewiges Problem in Wohnungen
1. Wann tritt Schimmelpilz auf ?
Feuchtigkeit, anfängliches Absenken der Temperatur bis 12°C zur Kondensation, wächst auch gut bei 25°C, stehende Luft, organische Baustoffe: Rauhfasertapete, Möbelrückwände
2. Wo tritt Schimmel auf ?
Mögliche Ursache
BAUTECHNISCHE URSACHEN
2.1 Schimmel im Neubau
Dachgeschoß
Dachflächenfenster
Wände
.
.

Wärmebrücke
keine Luftdichtigkeit
Normalgeschoß
Fenster Wärmebrücke
Balkonabdichtung keine Abdichtung
Erdgeschoß
untere Wandecken Feuchte in der Bauzeit, welche nicht austrocknet
2.2 Schimmel im Altbau  
obere Wandecken Wärmebrücke
untere Wandecken
Wärmebrücke oder Lüftungsprobleme
NUTZER URSACHEN
Mangelnde Heizung, hinter Gardinen, mehr auf Nord-& Ostseite und/ oder Lüftung
3. Sanierungsmöglichkeiten
- Änderung des Nutzungsverhaltens
..Stoßlüftung, Schränke 5cm weg von der Wand, Gardinen kürzen
- Kaschierung als vorübergehende Sofortlösung
..70% Alkohollösung, Rauhfaser feucht entfernen-dafür Glasfaser, diffusionsoffener Putz, Kalkputz und Kalkfarbe statt..Gipsputz bzw. Trockenbau
- Bauliche Veränderungen
..Wärmebrücke suchen, Zusatzdämmung, Zusatzheizung

Ursache der Schimmelbildung:
Erläuterung aus DIN 4108

Treten bei neu errichteten Gebäuden Schäden auf, so sind diese allgemein auf folgende Faktoren zurückzuführen:

- Extreme Klimabedingungen (falsches Wohn- und Lüftungsverhalten)
- Falsche Bauteilkombination mit Schwachstellen. Wärmebrücken, z.B. Eckbereiche - Anschlußbereiche Wand/Decke.
- Falsche Aneinanderreihung von Bauteilen, z.B. zusätzliche Unterdecken und/oder Vorsatzschalen mit fehlenden oder falsch
platzierten dampfsperrenden Schichten.
- Mängel in der Ausführung, z. B. Undichtheiten und damit verbunden hohe Konvektionsverluste in Verbindung mit dann gegebenem extrem hohem Wasserdampftransport.
Schäden durch Oberflächenkondensation auf der Innenseite von Außenbauteilen werden nach DIN 4108 Teil 3 dann ausgeschlossen, wenn die Mindestwerte des Wärmedurchlaßwiderstandes nach DIN 4108 Teil 2 eingehalten sind.

Allgemeines zu "Schimmel - Mängeln":

Thermische Schwachstellen sogenannte Wärmebrücken zeichnen sich bei mangelndem Heizungs- und Lüftungsverhalten der Bewohner besonders schnell durch Schwarzschimmel ab. Häufig ist er in den Wandecken zu finden. Durch Messung der Feuchteverteilung in der Wand u.a. kann der Sachverständige den Nachweis über das Lüftungsverhalten des Mieters führen.
Die Schimmelbildung wird gefördert durch die kälteren Nord- und Ostwände und das organische Material, welches sich in der Rauhfasertapete befindet.
Bauliche Mängel sind auffallend an undichten Terrassen, Dachfenstern und Fensterleibungen infolge unzureichender "Isolierung", welche sich durch Schwarzschimmmel abzeichnen.
Der Nachweis des Mangels gelingt hier bei Einsatz der Infrarotkamera bzw. Öffnen der Baukonstruktion.