Kosten des Gutachters und seine Leistung (St.-Nr.: 046/119/00517)

Sie erhalten mindestens einen mehrseitigen Kurzbericht oder eine Mängelanzeige.
Diese sind "wasserdicht" bzw. rechtssicher und auch von meiner Architektenhaftpficht
bei AIA versichert.Mit dem Bericht können Sie vor Gericht, wie mit einem Zeugenbeweis
Ihrer Partei auftreten.

Mein Stundensatz beträgt 75 € Netto, nach § 9 JVEG, Honorargruppe 6 Schäden an Gebäuden.
einschließlich Wegezeiten + 0,40 € / km
Laborkosten werden zum Nachweis abgerechnet.

Eine Erstberatung innerhalb des Potsdam - Berliner Stadtgebietes kostet 336,13 € netto.
Das entspricht 400 € Brutto, die in der Regel am Ende des Termines in Bar zu entrichten sind.
Dieser Preis ist incl. Wegegeld und ohne weitere Kosten.
Ich bestätige Ihnen den Erhalt des Geldes. Sie bestätigen mir diese Leistung.
Auf diese Weise arbeite ich erfolgreich bisher über 10 Jahre.

Sie bekommen einen mit Textbausteinen vorbereitetem Kurzbericht oder eine Mängelanzeige.
Die Schreiben werden vor Ort handschriftlich ergänzt. Oft reicht eine Erstberatung aus.

Im Ortstermin werde ich, wenn es nötig ist, für mich Fotos machen und diese archivieren.
Eine kommentierte Fotozusammenstellung erhalten Sie als Zusatzleisung bei Bedarf.

An Hand dieses Kurzberichtes können Sie sich über das weitere Vorgehen entscheiden:
z.B.
Fotozusammenstellung,
Labor beauftragen,
Bauteilöffnungen vorbereiten,
Sanierungskonzept erarbeiten,
Kostenschätzung,
weitere Auswertungen.
So entsteht bei größeren Schadensfällen ein komplettes Gutachten zum
Stundensatz von 75 € Netto, einschließlich Wegezeiten + 0,40 € / km.
Dies gilt nach § 9 JVEG, Honorargruppe 6 Schäden an Gebäuden bzw. HOAI § 33 und § 6.

Die Preise schwanken zwischen 38 € bis 82 pro Std, in Einzelfällen bis€ 150 € pro Std.

Die Höhe der Vergütung lehnt sich an das
Gesetz zur Vergütung von Sachverständigen ... sowie Entschädigungen von Zeugen,
Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz - JVEG an.

Der Schaden, der Ihnen entstanden ist, wird nach dem Verursacherprinzip betrachtet,
d.h. Sie dürfen die Kosten auf die Firmen umlegen.

Sollten keine Mängelgefunden werden, so wird lediglich eine geringe Anfahrtpauschale fällig.
Dieser Fall ist in meiner über 10-jährigen Praxis noch nicht aufgetreten.
Nachkontrollen sind preiswerter - nach Absprache.

Anmerkung
Wie Sie vielleicht wissen, unterliegen Rechtsanwälte, Notare, und Ingenieure rechtlich abgesicherten
Honorarordnungen bzw. Gebührenordnungen.
Niemand kommt auf die Idee einen Notar vor der Beurkundung nach dem exakten Preis zu fragen.
Der Preis für eine Leistung richtet sich damit nach dem Aufwand und ist hinterher abzurechnen.

Leider gibt es in der praxis eine Tendenz zu einem ungesetzlichen Preis - Wettbewerb,
nach der Art Media Markt:
"Ich bin doch nicht blöd".
Dabei gibt es immer etwas, was man noch schlechter und billiger machen kann.
"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter und
etwas billiger verkaufen könnte und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren,
werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.
Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen,
verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."
John Ruskin, englischer Sozialreformer (1819-1900)